200 Jahre gesetzliches Messwesen in Luxemburg

Mit dem Gesetz vom 21. August 1816 wurde in Luxemburg die Benutzung des metrischen Systems für kommerzielle Transaktionen vorgeschrieben und das Messwesen damit erstmals gesetzlich geregelt. Im Rahmen des Festakts „Bicentenaire de la Métrologie Légale“ wurde das 200-jährige Jubiläum gestern im Technoport Belval gefeiert. Zu den Rednern gehörte u.A. Wirtschaftsminister Étienne Schneider.

Wirtschaftsminister Étienne Schneider
Wirtschaftsminister Étienne Schneider

Besonders hervorgehoben wurden die Leistungen des Service de Métrologie Légale (Luxemburger Eichamt), der im Jahr 2015 in Luxemburg 2861 Zapfsäulen und 1452 Waagen verschiedener Art geeicht hat.

Philippe Kadok, Leiter des Bureau Luxembourgeois de Métrologie
Philippe Kadok, Leiter des Bureau Luxembourgeois de Métrologie (BLM)

Am Stand des Service de Métrologie Légale waren zahlreiche Gewichte, Waagen und andere Geräte zu sehen.

Stand des Service de Métrologie Légale
Stand des Service de Métrologie Légale
Geeichte Waage A&D EK-610i-EC (mit Apparatur zur Dichtebestimmung)
Geeichte Waage A&D EK-610i (mit Apparatur zur Dichtebestimmung)

An weiteren Ständen konnten sich die Besucher über die Aktivitäten verschiedener Akteure aus dem Gebiet der Metrologie informieren. Zudem wurde eine Führung durch das neue ILNAS-Labor angeboten, welches der Überprüfung von Geräten auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) im Rahmen der Marktüberwachung dient.

Weitere Informationen zum Mess- und Eichwesen in Luxemburg:

 

 

Alle Ampelwaagen auf einen Blick

Eine Ampelwaage ist entweder mit integrierten Kontrollleuchten ausgestattet oder kann an eine externe Signalleuchte angeschlossen werden. In beiden Fällen lässt sich an der Farbe erkennen, ob das aktuelle Gewicht zu leicht ist, sich innerhalb der vorgegebenen Toleranz befindet oder zu schwer ist.

Beispiel mit der Signalleuchte ADI-CL130:

Externe LED-Signalleuchte für Waagen mit Relaisausgang

  • Orange = zu leicht
  • Grün = OK
  • Rot = zu schwer

Ampelwaagen werden vor allem aus zwei Gründen eingesetzt:

  1. Zur Fehlervermeidung bei Kontrollwägungen (in manchen Branchen ist eine solche optische Kontrolle üblich oder wird vertraglich vereinbart).
  2. Bei manuellen Abfüllvorgängen und Portionierungen: Hier kann die Produktivität steigen, da der Benutzer nur auf die Ampel schauen muss, statt das Gewicht auf der Anzeige der Waage abzulesen und dieses mit dem Nennfüllwert zu vergleichen.

Der zweite Punkt ist auch für Behindertenwerkstätten von großer Bedeutung, da eine Ampelwaage von Personen bedient werden kann, die kein besonders ausgeprägtes Zahlenverständnis haben.

Alle Ampelwaagen finden Sie jetzt auf einer eigenen Übersichtsseite in unserem Waagen-Shop. Bei einigen Modellen fehlen aktuell noch Fotos der integrierten LEDs, wir ergänzen diese aber nach und nach. Bei Fragen zur Auswahl der richtigen Waage stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, bitte kontaktieren Sie uns mit einer kurzen Beschreibung Ihrer Anwendung.

Waagen-News 4. Quartal 2016 – laufend aktualisiert

05.12.2016 (WLan-Waagen): Stellen Sie sich nicht auf fremde Waagen!

01.12.2016 (Stimmt’s / Geldwaage): Wird das Geld an Supermarktkassen nicht mehr gezählt, sondern gewogen?

30.11.2016 (eigener Bericht): 200 Jahre gesetzliches Messwesen in Luxemburg

30.11.2016 (tna): tna präsentiert neues Washdown-VFFS-System und verkündet Übernahme von italienischen Sabalpack

28.11.2016 (Ishida): Ishida auf der Fruit Logistica 2017: Verwiegung, Verpackung, Qualitätskontrolle

25.11.2016 (waagen.lu): Was muss beim Anschluss einer geeichten Waage an einen Computer beachtet werden?

24.11.2016 (PTB): Vollversammlung für das Mess- und Eichwesen 2016

22.-24.11.2016 (Messe): sps ipc drives in Nürnberg

15.11.2016 (METAS): Neue Publikation: METinfo

15.11.2016: Eine Brücke als Waage und Thermometer

14.-17.11.2016 (Messe): Medica in Düsseldorf

14.-17.11.2016 (Messe): all4pack in Paris

10.11.2016: Ampelwaage erleichtert das Abwiegen (Zeitungsartikel über den Einsatz einer Waage von A&D mit Signalampel in einer Behindertenwerkstatt)

07.11.2016: Rice Lake Weighing Systems acquires European weighing company Dini Argeo

06.-10.11.2016 (Messe): EquipHotel 2016 in Paris

03.11.2016 (MT): Limit Risk and Enhance Balance Testing Ease with New White Paper

01.11.2016: Gewichtige Unterschiede: Diagnosewaagen im Test

31.10.2016: future lab bei Schenck Process

31.10.2016: Venezuelans Give Up on Counting Piles of Cash and Start Weighing Them

28.10.2016 (Ishida): Eine Mehrkopfwaage wie ein Schweizer Uhrwerk

ab 27.10.2016: Küchenmaschine mit Kochfunktion unt integrierter Waage bei Aldi Süd

24.10.2016 (Kickstarter): Smart coffee brewing instrument with a built-in Bluetooth SCALE via TURN ON und TechStage

21.10.2016 (Seca): Sind Sie ein Tofi („Thin Outside, Fat Inside“)?

21.10.2016 (Under Armour): Kowalskys Crashtest: Under Armour Underperformer

19.10.-20.10.2016 (Messe): SOLIDS 2016 – Trade show for granules, powder & bulk solids technologies

18.10.2016: Ishida launcht sektorspezifische Mehrkopfwaagen

17.10.2016 (Seca): Nur wer waagt, gewinnt (Handelsblatt Digitalpass erforderlich oder auf Blendle.com lesen)

15.10.2016: Marsden Waagen Blog

15.10.2016 (MT): Bemerkenswerte Nuztungen

14.10.2016: Neutrino-Experiment KATRIN startet: Riesige Waage für winzigste Teilchen

14.10.2016: Sitzplatz nach Gewicht: Hawaiian Airlines wiegt Passagiere

12.10.2016: Der schmale Grat zwischen Sieg und Karriereende: Wenn die Waage zum persönlichen Podest wird

12.10.2016 (MT): New White Paper Describes How Verified Weight Identification Leads to Secure Traceable Balance Testing

10.10.2016 (DAkkS): Deutsche und indische Akkreditierungsstelle planen Zusammenarbeit

05.10.2016 (MT): Ensure Reliable Moisture Analysis with a Fast, Routine Test

04.10.2016: Withings: Online-Waage wird besser und besser

04.10.2016 (PTB): Das neue internationale System der Einheiten / Vortrag am 2. November im Rahmen der Berlin Science Week


Archiv: News 3. Quartal 2016 | News 2. Quartal 2016 | News 1. Quartal 2016
Sie haben weitere Neuigkeiten zu den Themen Waagen, Wägetechnik und Eichrecht? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Beantragen Sie jetzt die Nacheichung Ihrer Waage (Deutschland)

Falls die Eichfrist Ihrer Waage Ende 2016 abläuft, sollten Sie sich spätestens jetzt an Ihr Eichamt wenden und die Eichung beantragen. Der Grund ist in § 38 des neuen Mess- und Eichgesetzes (MessEG) zu finden:

§ 38 Verspätete Eichungen

Hat der Verwender die Eichung mindestens zehn Wochen vor Ablauf der Eichfrist beantragt und das zur Eichung seinerseits Erforderliche getan oder angeboten, steht das Messgerät trotz des Ablaufs der Eichfrist bis zum Zeitpunkt der behördlichen Überprüfung einem geeichten Messgerät gleich. Hat der Verwender die Eichung zu einem späteren Zeitpunkt beantragt und ist der Behörde eine Eichung vor Ablauf der Eichfrist nicht möglich, so kann sie das weitere Verwenden des Messgeräts bis zum Zeitpunkt der behördlichen Überprüfung gestatten. Die Behörde soll die Eichung nach Ablauf der Eichfrist unverzüglich vornehmen.

Die Beantragung der Nacheichung mindestens 10 Wochen vor Ablauf der Eichfrist bringt Ihnen demnach einen wichtigen Vorteil: Schafft es das Eichamt nicht, die Waage vor Ablauf der Eichfrist nachzueichen, dürfen Sie diese dennoch weiterverwenden! Wenn Sie den Antrag dagegen erst innerhalb der 10-Wochen-Frist stellen und eine rechtzeitige Nacheichung nicht mehr möglich ist, muss Ihr Eichamt einer Weiterverwendung ausdrücklich zustimmen.

Ganz schlecht wäre es, die Eichung gar nicht erst zu beantragen: Nach § 37 Satz 3  MessEG erfolgt die Eichung auf Antrag. Anders als früher werden die Mitarbeiter des Eichamts also nicht mehr von sich aus zur Eichung vorbeikommen.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie im Infoblatt „Verspätete Eichung – Was ist zu beachten?“ (PDF) des LMBE.

Kriterien zur Auswahl einer Tierwaage | Erklärung Tierwägefunktion

Die regelmäßige Gewichtskontrolle bei Tieren ist eine wichtige Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge. Nicht nur beim Tierarzt oder im Labor kommen daher Tierwaagen zum Einsatz, sondern auch in Zoos und Tierparks. Dass man beim Wiegen und Vermessen von Tieren gelegentlich zu Tricks greifen muss, zeigt das folgende Video der jährlichen Tier-Inventur („weigh in“) im ZSL  London Zoo:

Kriterien zur Auswahl einer Tierwaage

Eine einzige, für alle Tiere geeignete Waage kann es aufgrund der Vielfalt der Tierwelt nicht geben. Auch bei den Waagen sind verschiedenste Modelle verfügbar, von denen sich einige besser eignen als andere. Mit den folgenden Kriterien finden Sie sicher auch für Ihre Tiere die richtige Waage:

  • Wägeplatte / Plattformgröße: Wenn das Tier auf eine Plattform gestellt oder gelegt werden soll, muss deren Größe natürlich ausreichend sein. Allerdings steigt mit der Größe der Waage auch das Gewicht, was für den mobilen Einsatz nachteilig ist. Eine häufig übersehene, aber in vielen Fällen interessante Alternative können Hängewaagen darstellen: Hier wird das Tier in eine (selbst konstruierte) Tasche (Netz) gesetzt und dann angehoben (viele Hebammen verwenden übrigens auch Hängewaagen).
  • Höchstlast: Diese muss für die jeweilige Tierart geeignet sein. Denken Sie dabei auch an möglicherweise erforderliche Aufbauten! Im Video bei 19s sieht man z.B., dass die Kern-Waage mit den Aufbauten und dem Greifvogel überlastet ist und nur -oL- („overload“) anzeigt.
  • Ziffernschritt: Um kleine Gewichtsunterschiede erkennen zu können, müssen Sie eine Waage mit einem entsprechend feinen Ziffernschritt auswählen. Hochauflösende Waagen reagieren aber sensibler auf Bewegungen des Tieres oder auf Umwelteinflüsse (z.B. Wind). Bei solchen Modellen ist daher eine Tierwägefunktion besonders sinnvoll (siehe unten).
  • Höhe der Waage: Eine flache Waage kann vorteilhaft sein, da Tiere diese einfacher betreten können. Hier müssen Sie aber aufpassen: Bei besonders flachen (und meistens sehr günstigen) Waagen sind die Wägezellen oft direkt in den Füßen untergebracht. Bei solchen Waagen lassen sich die Füße nicht in der Höhe verstellen, die Waage muss daher auf einer ebenen und waagerechten Oberfläche stehen. Zudem dürfen Waagen dieser Bauart nicht mit der Gehäuseunterseite auf dem Boden aufliegen, da der angezeigte Messwert sonst verfälscht wird (das gesamte Gehäuse ist praktisch die Wägeplatte, siehe auch unseren Artikel zu Personenwaagen).
  • Batterie- / Akkubetrieb: Für den mobilen Einsatz sollte die Waage mit einem Akku ausgestattet sein oder sich mit Batterien betreiben lassen. Wird die Waage nur selten benutzt, ist der Batteriebetrieb sinnvoller, da Akkus unter langer Nichtbenutzung leiden.
  • Schutz vor Schmutz / Wasser (Schutzart): Die meisten günstigen Waagen sind nicht zum Einsatz in anspruchsvollen Umgebungsbedingungen gedacht und haben keinen besonderen Schutz gegen das Eindringen von Wasser oder Staub (Schmutz). Die Lebensdauer dieser Waagen kann sich beim Einsatz als Tierwaage deutlich verkürzen, zudem werden sie recht schnell unansehnlich. Abwaschbare Waagen mit hoher Schutzart sind hier besser geeignet, aber auch erheblich teurer.
    Aprilscherz: Wasserfeste Ohaus Valor 2000XW als Tierwaage
    Waagen mit Schutzart IPx8 lassen sich komplett untertauchen

    Sie müssen sich entscheiden, ob Sie anfangs mehr investieren möchten oder die Waage häufiger ersetzen wollen. Waagen mit austauschbarer Arbeitsschutzhaube sind häufig ein guter Kompromiss.

  • Schutz gegen Beschädigung: Ein Hund habe das Kabel zwischen der Plattform und dem Anzeigegeräte seiner Waage durchgebissen, berichtete uns ein Tierarzt vor einiger Zeit. Als Ersatz kaufte er eine kabellose Funk-Plattformwaage, bei der dieses Problem nicht auftreten kann.

Was ist eine Tierwägefunktion?

Waagen mit Tierwägefunktion sollen das Problem lösen, dass viele Tiere nicht ruhig auf der Waage stehen bleiben. Hierdurch kann es sehr schwierig sein, das Gewicht abzulesen, da dieses mit den Bewegungen des Tieres schwankt. Es gibt hierfür zwei Ansätze (die leider je nach Hersteller und Modell unterschiedlich bezeichnet werden):

  1. Die Durchschnittsbildung über einen bestimmten Zeitraum: Die Waage bildet hierbei den Mittelwert aus mehreren Messungen. Diese Funktion wird häufig als „dynamisches Wiegen“, „Tierwiegen“, „Animal“, „Bewegungskompensation“ o.Ä. bezeichnet. Der Zeitraum für die Durchschnittsbildung sowie weitere Parameter können je nach Modell einstellbar sein. Verschiedene Waagen unterscheiden sich auch stark in der Benutzerfreundlichkeit der Tierwägefunktion: Wenn diese sich nur umständlich aktivieren lässt, wird sie in der Praxis kaum zum Einsatz kommen. Ausführliche Informationen finden Sie in der jeweiligen Bedienungsanleitung.
  2. Das Halten des angezeigten Wertes: Auf Tastendruck an der Waage (oder nach bestimmten Stabilitätskriterien) wird der aktuelle Wert festgehalten und auch nach Entfernen des Tieres weiterhin angezeigt (häufig „Halte-Funktion“ oder „Hold-Funktion“ genannt).

Ein kurzes Video mit einer Kombination aus Durchschnittsbildung und Halte-Funktion (sowie automatischer Datenübertragung) sehen Sie hier:

Die hier gezeigte Präzisionswaage Waage A&D FX-i eignet sich zum Wiegen kleiner Labortiere und lässt sich nicht nur mit einem PC, sondern auch mit dem Datenlogger A&D AD-1688 kombinieren. Sie ist auch als FZ-i mit interner Justierung verfügbar.

Alle Waagen mit einer Tierwägefunktion in unserem Sortiment finden Sie auf unserer neu gestalteten „Tierwaage“-Übersicht.