Millisekunden in Excel: Zellen richtig formatieren

Microsoft Excel kann auch mit Millisekunden rechnen, sofern das richtige Format verwendet wird. Die Zeit muss dabei als „hh:mm:ss,000“ vorliegen, also z.B. „17:31:07,096“.

Als Beispiel können Sie hier eine CSV-Datei herunterladen, die bei einer Füllwägung mit einer Waage der Ohaus Ranger 3000-Serie und einem Skript für die Datenerfassungssoftware TWedge erstellt wurde. Nach dem Öffnen in Excel wird die Zeit zunächst falsch dargestellt:

Gewicht und Zeit in Excel: Zeit falsch dargestellt

Durch Zuweisung eines benutzerdefinierten Zahlenformats mit dem Typ „hh:mm:ss,000“ lässt sich dies leicht ändern:

Excel benutzerdefiniertes Zeitformat mit Millisekunden

Mit der jetzt korrekt dargestellten Zeit inkl. Millisekunden kann Excel problemlos rechnen:

Gewicht und Zeit in Excel mit Angabe der Millisekunden

Hinweis: Das Zeitformat richtet sich nach den Einstellungen in Windows („Region“). Die Angaben in diesem Artikel gelten für die deutschen Standardeinstellungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.